Das Gewissen

Wenn ich einen neuen Beitrag schreibe, wird mir manchmal bewusst, dass ich keine oder kaum Fortschritte gemacht habe.

Naja. Irgendwas ist ja immer.

So bin ich auf den plötzlichen Gedanken gekommen, eine Vitrine für meine Küche zu kaufen.

Zum Glück überdenke ich inzwischen zunächst solche Kaufimpulse.

Ich brauch zwar noch etwas Stauraum für meine Küche. Jedoch habe ich noch einen kleinen Oberschrank übrig, den ich anbringen kann. Et voilá: Das Stauraumproblem ist gelöst.

Ich möchte mir neue Stühle für den Esstisch kaufen.

Die alten gehen langsam aus dem Leim bzw. fallen auseinander.

Nun dachte ich, dass ich gut vor meiner Einweihungsparty neue Stühle kaufen kann. Die alten kann ich so lange behalten und dann habe ich für die Party genügend Sitzgelegenheiten.

Thema “neue Stühle”. Am Liebsten wäre mir eine nachhaltige Lösung für das Stuhlproblem. Jedoch ist das u.u. nicht günstiger und teils sehr zeitintensiv.

Daher werde ich mir in den nächsten Tagen vermutlich neue Stühle im Internet bestellen.

Wenn du noch Vorschläge hast, dann gerne her damit.

Und dann plagt mich das Gewissen: Keine nachhaltigen Stühle. Keine Fortschritte. … Jedoch sollte das alles nicht dogmatisch werden. Ich kann mir neue Stühle bestellen wie jeder normale Konsument.

Es gibt keinen Zwang, nur noch extrem ökologisch zu handeln. Auch wenn das natürlich das Optimum wäre.

Kommentar verfassen