Mehr über Minimalismus schreiben

Ich habe mir überlegt, diesen Blog viel mehr als ein Minimalismus-Tagebuch zu führen.

Mehrmals pro Woche Updates zu geben.

Heute habe ich immerhin 7 Teile aussortiert und diese unten im Hausflur platziert.

Wenige Stunden Später waren immerhin 2 der 7 Teile schon weg.

Ich bin optimistisch, dass bis morgen der Rest auch verschwunden ist. So sind immerhin 7 Teile weniger in meinem Haushalt.

Bis zu meinem Umzug Ende Juni sollen noch sehr viele Teile mehr weichen. Ich brauche Platz.

Ich brauche Freiraum.

Die freiwillige Einfachheit, die mich dazu gebracht hat, einiges zu reduzieren, hat mich noch nichts vermissen lassen. Im Gegenteil. Alles, was bislang gegangen ist, habe ich noch kein Bisschen vermisst.

Und würde ich Mal etwas weggegeben haben, das ich anschließend doch wieder brauche, dann beschaffe ich es mir einfach wieder.

Derzeit plane ich eine Küche für die neue Wohnung. Ich bin noch unentschlossen. Am nachhaltigsten ist natürlich eine gebrauchte Küche. Das wäre auch mir die liebste Lösung.

Leider sind jedoch die meisten Küchen auf eBay-Kleinanzeigen völlig überteuert.

Ich weiß wirklich noch nicht, wie ich das mit der Küche löse. Ich überlege auch, eine neue Küche von ikea zu kaufen. Natürlich wird die Küche dann extra produziert. Wenn die neue Küche dann aber Jahre und Jahrzehnte genutzt wird, relativiert sich der ökologische Effekt.

Ein Gedanke zu „Mehr über Minimalismus schreiben“

Kommentar verfassen