Relativ nachhaltiges (sommerliches) Vollbad

Wenn ihr eine Badewanne zu Hause habt, dann fragt ihr euch aus ökologischen Gründen vielleicht, ob das Baden denn nachhaltig sei.

Es ist sicher nicht so schwarz weiß. Nachhaltig / nicht nachhaltig.

Jedoch will ich Mal ein paar Gedanken rund ums Duschen oder Baden mitteilen.

Baden ökologisches Vollbad

Mit einer Dusche nur alle 2 Tage statt täglich spart ihr schonmal ca. 80 Prozent Wasser. Das ist das erste. Das ist das wichtigste. Außer bei extremem Schwitzen, sollte man möglichst auf die tägliche Dusche verzichten.

Wie kann baden nun aber relativ nachhaltig sein?

Ganz einfach:

Ihr tut zuerst so, als ob ihr duscht. Sei es im Sitzen oder im Stehen. Wichtig ist, dabei das Wasser aufzufangen und den Stopfen also drin zu haben.

Ihr duscht also vor euch hin.

Ihr braucht dabei auch nicht extra Wasser zu verschwenden, damit die Badewanne voller wird. Jedoch kommt nach einiger Zeit etwas Wasser zusammen, das zu einem (fast) Vollbad zusammengelaufen ist. Ich bin mir bewusst, dass es sein kann, dass die Badewanne weniger als halbvoll ist.

Im Sommer ist das aber kein Problem. Ihr friert ja nicht. Wenn ihr nun langsam liegend badet und euch das Wasser zu kalt ist, dreht ganz kurz das heiße Wasser voll auf (schön aufpassen, damit ihr euch nicht verbrüht).

Im Sommer kann es angenehm sein, lauwarm zu baden. Mir jedenfalls macht es eine Menge Spaß.

Nachhaltige Grüße

Tanja

Kommentar verfassen