Unterlagen sortiert und rigoros aussortiert

Im Dezember habe ich schon über 50 Dinge aussortiert.

Bei über 40 Dingen weiß ich es genau. Der Rest war vor meiner Challenge, mindestens 40 Dinge auszusortieren im Dezember.

Es war eigentlich ganz einfach.

Ich habe ein paar Merksätze im Kopf.

“Wenn es für unter 20 Euro in unter 20 Minuten wiederbeschaffbar ist, kann es im Zweifel weg.” Ich weiß gar nicht mehr, woher ich diese Regel habe.

Und ich lasse Sprüche wie “das hat mal viel Geld gekostet” oder “das ist zu schade zum wegtun” nicht gelten.

Auch sage ich mir oft, wenn ich denke, dass ich die Sache nochmal gebrauchen könnte, dass ich sie im letzten Jahr nicht benutzt habe, weshalb sollte ich sie also in Zukunft brauchen?

Am Wochenende waren dann meine Unterlagen dran.

Ich hatte ein paar Stapel unsortierte Unterlagen und habe sie in meine Ordner einsortiert. Das hat ganz schön lange gedauert. Ich war dabei auch rigoros mit dem Wegtun. Unterlagen, die ich nicht mehr brauche, kamen einfach weg.

Die Aussortieraktionen taten richtig gut.

Einige wenige Dinge konnte ich noch auf eBay Kleinanzeigen verkaufen.

Ihr wisst ja, dass mein Freund demnächst bei mir einzieht. Dadurch haben wir auch vieles doppelt. Ich hatte eine Siebträger-Kaffeemaschine und weil mein Partner eine bessere hat, habe ich meine auf eBay Kleinanzeigen verkauft.

Leider werde ich so große Sachen wie mein Sofa bislang nicht los. Ich habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben.

Kommentar verfassen