Spektakuläres Ende meiner Aufbrauchchallenge – Lebensmittelvergiftung

Ich habe ja an Tag 5 von der CousCous-Bowl geschrieben.

Tja. Die Oliven darin waren wohl schlecht.

Ich hatte eine handfeste Lebensmittelvergiftung und fühle mich immer noch ziemlich mitgenommen.

Gestern blieb den ganzen Tag lang nichts drin. Alles kam rückwärts wieder heraus.

Ich trank viel, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Ich habe mich sogar am Vormittag gestern zum Arzt gekämpft und der hat es bestätigt. Es war wohl eine Lebensmittelvergiftung.

Zum Glück konnte ich dennoch gut schlafen und heute geht’s mir schon besser.

Damit endet meine Aufbrauchchallenge.

Merke: Trotz Challenge nichts von zweifelhafter Qualität essen. Woher ich weiß, dass es die Oliven waren? Das war das einzige, das meine bessere Hälfte nicht gegessen hat.

3 Kommentare zu “Spektakuläres Ende meiner Aufbrauchchallenge – Lebensmittelvergiftung”
  1. Oje, das ist ja fast schon filmreif. So ärgerlich es ist, wenn einem mal etwas schlecht wird und man es entsorgen muss – die Gesundheit geht vor. Das Oliven so hinterhältig sein können, hätte ich aber auch nicht gedacht.
    Ich wünsche dir gute Besserung!

  2. Pingback: Geld sparen mit der Aufbrauchchallenge – Wie man es nicht macht – Achtung: DRAMA – finanzmixerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.